previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Seit einigen Jahren pflegen die NaturFreunde in Baden-Württemberg Partnerschaften mit den senegalesischen NaturFreunden (ASAN).

Gemeinsam wurden Projekte erfolgreich durchgeführt: z.B. der Bau eines Kindergartens sowie eines Umwelt- und Ausbildungszentrum für junge Frauen, verschiedene Baumpflanzprojekte, Mikrokredite an senegalesische Frauen zur Gründung von Gewerben, Umweltbildungsmaßnahmen und Klimapartnerschaften sowie verschiedenste Bildungsreisen konnten realisiert werden.

Der 2016 gegründete Fachbereich Nord-Süd-Kooperationen bündelt und koordiniert diese Projekte seither und möchte deren Themen und Inhalte in die Öffentlichkeit tragen.

In den letzten drei Jahren wurden in diesem Fachbereich rund 30 Veranstaltungen landesweit zu den Themen Klimawandel, Klimagerechtigkeit, Nachhaltiger Konsum und Sozial-Ökologische Transformation durchgeführt. Auch dieses Jahr wird es im Herbst wieder auf Reise durch Baden-Württemberg gehen.

Mit Vorträgen, Fortbildungen, dem Workshop „Das Weltspiel – Wem gehört die Welt?“, dem Erlebnisparcours für Nachhaltigkeit, mit Podiumsdiskussionen sowie der Beteiligung an überregionalen Veranstaltungen wie z.B. dem Stuttgarter Forum für Entwicklung und „Über den eigenen Tellerrand-Aktionswoche für Ernährungssouveränität, Freiburg“ konnten wir schon 2018 abwechslungsreiche und spannende Wochen erleben.

Erstmals war auch Peinda Faye, Präsidentin des Frauennetzwerks „Koom-Koomu Njaboot Gi“ in Saint-Louis/ Senegal dabei. Sie konnte damit direkt von den neuesten Entwicklungen rund um das im April 2018 eröffnete Ausbildungs- und Umweltzentrum in Saint-Louis berichten.

2019 beteiligt sich der Fachbereich mit Veranstaltungen im Rahmen der Bundesgartenschau (BUGA Heilbronn). Und im September und Oktober wird es landesweit Veranstaltungen geben.

Besonders freuen wir uns, dass Mamadou Mbodji, Vizepräsident der „NaturFreunde Internationale“ und Präsident des „African NatureFriends Network (RAFAN)“ uns 2019 wieder drei Wochen begleiten wird.

NaturFreunde-Häuser für globales Lernen

Zu alledem waren wir durch eine Förderung des Staatsministerium Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit SEZ in der Lage, 2018 ein großes Anliegen realisieren: Die Ausstattung von vier landeseigenen NaturFreundehäusern als Orte des Globalen Lernens mit den entsprechenden Materialien und Hilfsmitteln – allesamt Schullandheime.
Damit können dort Schulklassen und andere Gruppen ab 2019 interaktiv erfahren und diskutieren, ob, wie und warum globale Gerechtigkeit und ein gutes Leben für Alle weltweit nötig ist.

Infos zu den verschiedenen Projekten des Fachbereichs Nord-Süd-Kooperationen sind auch zu finden unter:
www.naturfreunde-baden.de/aktiv/nord-sued-kooperation.html
www.naturfreunde.de

Ansprechpartnerinnen:
Fachbereichsleiterin Uschi Böss-Walter, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0177-5266021
Geschäftsstelle Süd, Daniela Dietsche, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 07732-8237726