Sie tun dies auch in Zeiten von Corona – dieses Mal in Senegal

Als aktives Mitglied der NaturFreunde sind für mich Baumpflanzungen selbstverständlich. Das kann jedes Kind! Damit können wir alle wirklich etwas Sinnvolles tun.

Der Baum ist ein Symbol für Leben. Er bietet uns Schutz, spendet Schatten, er schenkt uns Früchte und Samen, hält das Erdreich zusammen. Er kann so vieles mehr, wir wertschätzen sein Holz und bewundern seine Vielfalt. So ein Baum kann im Laufe seines Lebens mehrere hundert Kilogramm CO2 speichern, dabei tut sich ein Mangrovenbaum als CO2Senke ganz besonders hervor.

Bäume zu pflanzen ist eine von vielen Möglichkeiten, sich gegen die Folgen der Klimakrise zu stemmen. Die NaturFreunde Global in Rastatt zusammen mit dem Klimabündnis haben sich vor Weihnachten 2020 etwas Besonderes ausgedacht: „Klimabäume verschenken!“ für die KlimaPartnerstadt Saint-Louis in Senegal. Kein greenbasching, nein, ein Beitrag zu Klimagerechtigkeit und konkret gelebter Solidarität. Mehr als 500 Klimabäumchen wurden gekauft, alle die es wollten, erhielten dafür eine Patenschaftsurkunde. Wir finden, das war ein toller Erfolg und werden diese Aktion weiterführen.

Sie ist ein kleiner Beitrag im Kampf gegen die Zerstörung des Planeten. Jeder Beitrag – jeder Baum zählt – tun wir das, was wir tun können! Und trotzen damit Corona und dem Klimawandel.

NaturFreunde-Global Rastatt,
IBAN: DE14 6629 0000 0030 0117 08 
Verwendungszweck: „Klimabäume“

Postkarte Bäume verschenken für's Klima

Saint Louis Patenschaftsurkunde

Saint louis 2020 12 11 BT Klimabundnis sucht Baumpaten 555

Auf die Bilder klicken: große Darstellung.